mein Header

News

04. Dezember 2015 22:35 Alter: 5 Jahr(e)

Hund im Abflussrohr - Feuerwehr schaut in die Röhre

 

Hund war beim Gassi gehen durch Knallkörper erschreckt und versteckte sich in einem Abwasserrohr

Am Freitag abend gegen 21:00 Uhr schaute die Freiwillige Feuerwehr HH-Kirchsteinbek buchstäblich "in die Röhre". Mirka und Jochen Skotarek waren mit ihrer Hündin Molly auf dem abendlichen Gassigang im Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg unterwegs als die die Hündin durch einen Knallkörper so erschreckt wurde und reißausnahm. Sie versteckte sich in einem Durchlauf Abwasserrohr in der Kandynskyalle und kam nicht mehr heraus. Alles rufen der Besitzer half nichts - Molly wollte einfach nicht mehr herauskommen. Schließlich riefen Frauchen und Herrchen die Feuerwehr an und baten um Hilfe. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr HH-Kirchsteinbek rückten an und schoben den Hund nach mehreren Versuchen mit einem Einreißhaken unter zu Hilfenahme von Ölschlengeln zu einem der beiden Susgangspunkte des Abflusses. Die Ölschlendel dienten als eine Art Sperre dazu das der Hund nur noch in eine Richtung gelangen konnte und sich auch nicht verletzte. Nach ca. 30 Minuten konnten die Einsatzkräfte Molly ihren erleichterten Besitzern zurückgeben.

Foto, Video und Videoscrennshot Angebot

Motive:

Hund in der Röhre zwischen Laub sichtbar (Im Video und im Foto)

Einsatzkräfte Kopfüber in den Tunnel kriechend

Feuerwehrleute schieben lange Stange mit Schlengeln daran montiert in den Tunnel

Alle rufen nach Molly

Hund wird von FW Mann gegriffen und rausgezogen

Besitzerin nimmt Molly in den Arm

Feuerwehleute und Besitzer im Gespräch

OTon mit Harald Wegner - dem Einsatzleiter der Feuerwehr - zur Rettung

Oton mit Mirka Skotarek - Hundebesitzerin - zur Rettung und zu Molly allgemein

Viele weitere Motive / Schnittbilder

Bilder:

HINWEIS:
Das Wasserzeichen verschwindet nach dem Login für freigeschaltete Benutzer!
Einige Meldungen mit Fotos und Videos erscheinen nur nach Login!